Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.   

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Skip to main content

SAFE THE DATE: Umgang mit Vorurteilen und Ausgrenzung in der pädagogischen Arbeit, 25. November 2019 in Berlin, Fachtagung


„Umgang mit Vorurteilen und Ausgrenzung in der pädagogischen Arbeit“
 
Wann:
Montag, 25. November 2019 von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Wo:
Jugendgästehaus am Hauptbahnhof, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin
 
Was:
Ob in Elterngesprächen, im Austausch mit Kolleg*innen, Mitarbeiter*innen der Verwaltung oder den eigenen Vorgesetzten, im Gespräch mit oder zwischen Kindern und Jugendlichen: die Diskussionskultur unserer Gesellschaft hat sich verändert. Platte Sprüche gespickt mit Vorurteilen und Abwertungen gegenüber Menschen verschiedener Herkunft oder sexueller Orientierung, des anderen Geschlechts oder anderer sozialer Milieus begegnen vielen von uns immer häufiger. Auf diese abwertenden Kommentare oder Parolen zu reagieren, fällt nicht immer leicht – sind wir doch oft schockiert, emotional involviert oder selbst betroffen.
An unserem Fachtag wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen und unseren geladenen Expert*innen mit verschiedenen menschenfeindlichen Perspektiven und Anschauungsweisen auseinandersetzen. In Impulsvorträgen erhalten Sie zunächst einen Überblick über Strategien und die Agenda der extremen Rechten, die diese Entwicklung vorantreiben – sowohl gesamtgesellschaftlich betrachtet als auch auf den spezifischen Bereich der pädagogischen Bildung bezogen. In unseren anschließenden Workshops werden wir uns mit Methoden vorurteilsbewusster Erziehung und vorurteilsbewussten Handelns beschäftigen und gemeinsam alltagstaugliches Wissen, Gegenstrategien und -argumente erarbeiten und trainieren, um Menschenfeindlichkeit im Kontext erzieherischer und sozialpädagogischer Praxis gestärkt entgegenzutreten. Dabei schauen wir neben der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auch auf den Umgang und den Austausch mit Eltern, Kolleg*innen, Mitarbeiter*innen und Vorgesetzten. Fachliches Vorwissen ist nicht notwendig.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anfallende Fahrt und/oder Übernachtungskosten können nicht erstattet bzw. übernommen werden.
 
Wir freuen uns, wenn Sie sich den Veranstaltungstermin vormerken. Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen in unserer offiziellen Einladung Ende September.


Mit freundlichen Grüßen:
Sarah Shiferaw, Koordination Flucht und Migration
Dr. Sophie Koch, Referentin für Kinder-, Jugend- und Familienpolitik
 
Volkssolidarität Bundesverband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Alte Schönhauser Str. 16, 10119 Berlin
Tel: 030-278 97 226 (Durchwahl)
Tel: 030-278 97 0 (Zentrale)
Mail: sophie.kochvolkssolidaritaet.REMOVE-THIS.de
www.volkssolidarität.de
 
 

zurück