X

Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden
Skip to main content


Der Verband

Forum „Selbsthilfe im Dialog“

Was ist eigentlich Gesundheitskompetenz? Für Prof. Dr. Armin Nassehi ist die Antwort klar: „Gesundheitskompetenz ist der souveräne Umgang mit Wissen und keine Anhäufung von Informationen.“ Der Soziologe Nassehi referierte beim Forum „Selbsthilfe im Dialog“ in Homburg/Saar sowie in Koblenz vor jeweils rund 100 Zuhörerinnen und Zuhöhrern zum Thema: „Selbsthilfe, aber nicht allein – Wie sich Hilfestellung und Selbsthilfe ergänzen.“ Eingeladen zu dem Forum hatten bereits zum zweiten Mal die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und der Paritätische Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland.

Nassehi unterstützte mit seinen Ausführungen den Gedanken der gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen. Menschen könnten am meisten lernen, wenn sie Unerwartetes hören. Und das geschehe, sobald man „Leute zusammenbringt, die normalerweise nicht zusammenkommen“.

Vorsorgeuntersuchungen seien dabei ebenfalls wichtig, auch wenn sie die Menschen oft in ein Dilemma führten. Schließlich stehe die Frage im Raum: Warum soll sich ein Gesunder eigentlich zum Patienten machen?

Das konnte Michael Hamm, Landesgeschäftsführer Paritätischer Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland nur unterstreichen: „Heute findet man nahezu alle Informationen zu Krankheitsbildern, Therapieformen und ähnlichem im Internet – aber diese Fülle an Informationen hilft oftmals nicht weiter, kann sogar eher verwirren als nützlich sein.“ Genau dort setze die Selbsthilfe an: „Hier informieren sich Menschen in vergleichbaren Lebenssituationen gegenseitig. Insofern könnte das Motto der Veranstaltung „Selbsthilfe macht schlau“ nicht besser gewählt sein“.

„Die AOK als Krankenkasse aus der Region unterstützt die Selbsthilfearbeit seit vielen Jahren – nicht nur finanziell, sondern auch ideell, so Udo Hoffmann, Beauftragter des Vorstandes, der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland: „Mit unserem Partner, dem Paritätischen Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland, haben wir bereits viele Angebote auf den Weg gebracht. Die zweite Veranstaltung „Selbsthilfe im Dialog“ bietet den meist ehrenamtlichen Akteuren der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe in Rheinland-Pfalz neben dem fachlichen Input zum diesjährigen Thema „Gesundheitskompetenz“ zusätzlich die Möglichkeit zum Austausch untereinander.

Ich freue mich, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr viele neue Impulse erhalten und enorm von dem Miteinander profitieren. Hier und heute geschieht genau das Gegenteil von Isolation, wovon ja viele chronisch Kranke oft betroffen sind: Man tauscht sich aus, man lernt voneinander. Man fühlt sich zugehörig zu einer Gemeinschaft und man fühlt sich verstanden“

Die Bonner Bildungsjournalistin Inge Michels moderierte anschließend die Podiumsdiskussion: Beatrice Brülke von der Internetseite „Was hab‘ ich.de?“ plädierte für eine gute Vorbereitung, ehe man an die Recherche geht. „Man sollte sich vorher die Frage genau überlegen, die man im Internet recherchieren möchte“, meinte sie. Außerdem mit auf dem Podium saßen Carsten Müller-Meine, Sprecher der LAG Kontaktstellen, Gruppensprecherin der Selbsthilfegruppe Frauenselbsthilfe nach Krebs, Frau Monika Fischbach, Koblenz, sowie Klaus Wilms, Referatsleiter Gesundheitsförderung bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, der sich sehr für leichte und verständliche Sprache einsetzt. Regine Schuster, stv. Landesgeschäftsführerin des Paritätischen Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland. Am Nachmittag trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in zwei Workshops mit den Titeln „Patienten als Experten der eigenen Gesundheit – Digitale Hilfsmittel und Strategien“ sowie „Resilienz – Einführung in Theorie und Praxis“.

zurück