Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.   

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Skip to main content
Die Mitglieder

fidibus e.V. präsentiert: Faire Kinderrechte für alle - Eröffnung der Fotokampagne auf der Kunstbrücke Gartenfeld

„Mobbing und Rassismus sind menschlich gesehen ziemlich abstoßend“ finden Emily, Lara und Larissa, 3 Mädchen von 18 Tausend Kindern, die in Trier leben.

Anlässlich des 70. Geburtstages unseres Grundgesetzes sowie 30 Jahre Kinderrechte präsentiert das Team des Familienzentrums fidibus e. V gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen eine bunte Fotokampagne an der Kunstbrücke in Trier-Ost Gartenfeld. Faire Kinderrechte für alle, unübersehbar inmitten von Trier und doch kein Teil im Grundgesetz.

In verschiedenen Workshops haben die Koordinatorin Melanie Collmann, Diplom-Pädagogin und die pädagogische Leitung des fidibus e.V. Silvia Willwertz, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen das Thema Kinderrechte aufgearbeitet.

Mit Kopf, Hand und Herz wurden die Kinder und Jugendlichen spielerisch und musikalisch an ihre Rechte herangeführt mit dem Ziel, den Kindern und Jugendlichen eine Stimme und ein Gesicht zu geben. 37 von 100 Kindern und Jugendlichen wurden stellvertretend für die Vielfalt aller Kinder fotografiert und danach gefragt, was ihnen im Hinblick auf Kinderrechte wichtig ist. Ihre Fotos und Zitate zieren nun die Kunstbrücke für 3 Monate. „Für uns ist es eine Mitmach- und Mutmach-Kampagne für viele“, äußert sich die Projektverantwortliche Melanie Collmann. Begeistert dabei waren Kinder und Jugendliche aus der Wilhelm-Hubert-Cüppersschule,  der Integrativen KiTa Am Bach, der Waldorfschule Trier, des Bürgerhauses Trier-Nord sowie des Familienzentrums fidibus e.V.

Es ist dem Team des fidibus gelungen, Köpfe zu öffnen und Menschen für Vielfalt zu sensibilisieren.

Neben der Fotokampagne arbeitet die 1. Vorsitzende Silvia Willwertz mit einer Mädchengruppe des Bürgerhauses Trier-Nord an einem Kinderrechte-Rap, der alle gesammelten Aussagen der Kinder widerspiegelt. Der Rap wird im Tonstudio aufgenommen und am 21. September 2019 am Internationalen Kinderwelttag am Kornmarkt anlässlich der Kinderrechtewoche RLP präsentiert.

Das Familienzentrum fidibus dankt allen Kooperationspartnern, Unterstützern und vor allem den beteiligten Kindern und Jugendlichen, dank derer aus dieser kleinen Idee eine großartige Aktion werden konnte, durch die die Kinder und Jugendlichen hoffentlich noch viele Köpfe, Herzen und Hände öffnen.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Stadt Trier im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ gefördert. Hintergrund ist Rassismus und Diskriminierung aktiv entgegenzutreten und ein Zeichen für Vielfalt und Kinderrechte setzen.

zurück