Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.   

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Skip to main content
Die Mitglieder

Deutscher Kita-Preis 2020: Das fidibus-Bündnis gehört bundesweit zu den Top Ten – auch ohne Trophäe

Das Trierer Bündnis für frühe Bildung „fidibus - mobile inklusive Familienbildung für alle“ hat leider keinen Hauptpreis beim Finale des Deutschen Kita-Preises 2020 erhalten. Weil eine Preisverleihung in Berlin wegen der Corona-Pandemie nicht möglich war, wurden die Gewinner in einer live im Internet übertragenen Sendung verkündet.


„Zu den Besten Zehn zu gehören ist eine großartige Wertschätzung für unsere einzigartige Einrichtungs- und Träger-übergreifende Arbeit. Gemeinsam mit unseren Bündnispartnern machen wir uns stark in der Region für alle Kinder und ihre Familien – mit Kopf, Herz und Hand. Gelebte Inklusion, faire Kinderrechte und Zugänge für alle sind uns ein wichtiges Herzensanliegen.“ sagt die fidibus-Vorsitzende Silvia Willwertz im Anschluss an die Preisverleihung. “Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir dies auch gemeinsam angemessen feiern.“

Frau Regine Schuster, Stv. Landes-geschäftsführerin des Paritätischen
Wohlfahrtsverbandes Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. gratuliert: "Auch wenn das fidibus-Bündnis keinen Preis gewonnen hat, so gehört es zu den Finalisten bundesweit - das ist ein grandioser Erfolg, eine Auszeichnung und Anerkennung der fantastischen Arbeit. " Kita des Jahres ist die Pinguin Kindertagesstätte Aurich in Niedersachsen. Bei den lokalen Bündnissen landete eine Initiative aus Bamberg (Bayern) vorn. Beide dürfen sich über ein Preisgeld von 25.000 Euro freuen. Jeweils 10.000 Euro gehen an vier zweitplatzierte Kitas und Bündnisse. Pro Kategorie waren je zehn Finalisten im Rennen. Auch ohne Trophäe geht das Trierer Bündnis nicht leer aus, denn alle platzierten Finalisten erhalten ein Trostpflaster von 1.000 Euro.


„Wir hätten das Preisgeld gut gebrauchen können“, betonte Silvia Willwertz. Es hätte gerade in diesen schwierigen Zeiten eine wichtige Hilfestellung sein können und die Arbeit in unserem Familienzentrum und die erfolgreichen Kooperationsprojekte des fidibus e.V., der Kita Spatzennest, der integrativen Kita Am Bach, der integrativen Kita Haus Tobias, der Medardschule Trier, der Kita St. Martin in Zemmer-Schleidweiler sowie der Levanaschule Schweich deutlich leichter gemacht“, so die Vorsitzende.


Die Corona-Krise bringt das Familienzentrum und Haus der Familie fidibus e.V. in große Bedrängnis. Die meisten Unterstützungsmaßnahmen der Politik greifen nicht und dies bei weiterlaufenden Kosten und enormen Einnahme-Ausfällen durch die Kontaktsperre. Daher die dringende Bitte des fidibus-Vorstand: „Bitte unterstützen Sie uns dabei, den fidibus als einen Ort zu erhalten, der Kinderaugen zum Strahlen bringt und an dem das Staunen und kleine Wunder zum Alltag gehören.“ Auf vielfältige Weise kann jeder helfen, damit im fidibus in Trier nicht die Lichter ausgehen und die Arbeit für die Kinder und ihre Familien in der Region fortgeführt werden kann: z.B. durch Sach- und Geldspenden, Gutscheinen bei Herzschlag Trier oder Meine-Hilfe-zählt-Projekt „fidibus Trier: In Corona-Zeiten Kinder & Familien weiter begleiten“ u.v.m.
Mit großem Engagement, mit Einsatzbereitschaft und Kreativität ist fidibus -trotz dieser
Herausforderungen, der Einstellung des regulären Kursbetriebes sowie Unterbrechungen der laufenden Kooperationsprojekte- weiterhin verlässlicher Ansprechpartner für die Familien. Mit Online-Kursen für Familien, Kinder und Eltern, Kreativwerkstatt in Wundertüten mit kontaktlosen Abholmöglichkeiten, Walk- & Talk oder Gartengesprächen für Eltern u.v.m.


Für die Sommerferien und das neue Programm werden aktuell verschiedene Aktivitäten
geplant, z.B. Familien-Gartenzeit – für Eltern mit ihren Kindern, bei der es u.a. Spiele im
Freien für Kinder, Spiele auf Abstand in der Natur oder Bewegungsspiele im fidibus-Garten angeboten werden, die sich an Familien mit Kindern unterschiedlicher Altersgruppen richtet sowie Ferienprojekte für Kinder von 6-10 Jahren sowie für Jugendliche von 10-14 Jahren. Stets aktuelle Infos zu Veranstaltungen und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es unter
www.fidibus-trier.de sowie auf Instagram unter familienzentrum_fidibus_trier

zurück